Verkehrstherapeutische Praxis




Verkehrstherapeutische Praxis  
                                                                                  Martin Bender 


Die "Innere Familie" erkunden: Genogrammarbeit und familiensystemisches NLP

"Bindungsrepräsentationen" nennt die Psychologie neuronale Vernetzungen und Gedächtnisspuren, in denen sich die frühkindlichen Bindungserfahrungen als Muster bzw. Schemata im Gehirn  "verewigen".  Diese werden zur grundlegenden Blaupause für Beziehungs- und Bindungsstrukturen im späteren Leben gemäß dem Motto: "Aha, so läuft das!" Wen wundert es, dass familiäre Beziehungsmuster, die Lebens- und Überlebensstrategien einschließlich der entsprechenden Überzeugungen und emotionalen Basisbefindlichkeiten über Generationen 

weitergereicht werden. Da geht nichts verloren! Gewiss, jede Generation macht´s auf ihre Weise, aber irgendwie bleiben es "Variationen über ein Thema". Das alles kommt ins Spiel, wenn von der "Inneren Familie" die Rede ist. Und da liegen Segen und Fluch oft nahe beieinander. Geglückte familiäre Beziehungen sind, ebenso wie die problembeladenen, das Ergebnis entsprechender "Familieninbilder". Mit diesen Inbildern beschäftigt sich das familiensystemische NLP, indem die inneren Bilder zu ihrer äußeren Entsprechung gebracht werden, damit durch lösende Veränderungen belastende Schemata transformiert werden können. Dabei hat sich in den letzten Jahrzehnten die Methode der systemischen Aufstellungen 

als besonders wirksam erwiesen. Die Aufstellungsarbeit kann als Gruppenarbeit oder mit Figuren und Symbolen im Einzelsetting stattfinden. 

In beiden Fällen ist der Ausgangspunkt für ein verantwortungsvolles Vorgehen die Erstellung eines Familienstammbaums (Genogramm).


Familieninbilder: Was in Familien geschieht, geschieht durch die inneren Bilder